Benjamin Richter

Benjamin Richter

 

Benjamin Richters erstes Album The Grand Momentum ist Emotion pur. Die Musik des ungewöhnlichen Pianisten ist eindringlich wie mitreißend. Bei seinen selbstgeschriebenen Stücken fließen klassisch inspirierte Melodien mit modernem Pop und bewegenden Sounds ineinander, und Richter vereint die Einflüsse aus verschiedenen Genres zu einem stilübergreifenden, atmosphärischen und außergewöhnlich kopfkinolastigem Album. Dabei verbindet er zum Beispiel auf noch nie gehörte Weise Depeche Mode mit Beethoven, Bach mit Hans Zimmer oder Ludovico Einaudi mit Händel. Ob im schwerelos-erhabenen „Fuga Magica“, im Licht durchfluteten „Hollow Life“, im aufregend-getriebenen „Per Aspera Ad Astra“ oder bei der „Enjoy the Silence Sonata“, Richter kreiert eine unverkennbar eigene musikalische Ästhetik und erschafft sich und seine eigene Welt aus Licht und Schatten. Leise und zerbrechlich, im nächsten Moment dynamisch und mächtig. Abschied, Hoffnung, Glück und Trauer – das gesamte Spektrum menschlicher Emotionen, eingefangen zwischen Dur und Moll.